So Laden Sie Eine Motorradbatterie Auf

Inhaltsverzeichnis:

So Laden Sie Eine Motorradbatterie Auf
So Laden Sie Eine Motorradbatterie Auf

Video: So Laden Sie Eine Motorradbatterie Auf

Video: So Laden Sie Eine Motorradbatterie Auf
Video: Motorradbatterie | Pflege , richtiges laden 2023, Dezember
Anonim

Der Akku eines Motorrads unterscheidet sich von einer ähnlichen Autobatterie durch eine geringere Kapazität. Mit einem Kickstarter funktioniert es unter viel besseren Bedingungen als ein Auto. Aber auch der Kickstarter kann den Motor manchmal nicht starten, wenn die Batterie entladen ist. Dies ist jedem bekannt, dank der berühmten Episode aus dem Film "Beware of the car".

So laden Sie eine Motorradbatterie auf
So laden Sie eine Motorradbatterie auf

Anleitung

Schritt 1

Lange bevor die Batterie wieder aufgeladen werden muss, messen Sie die Spannung im Bordnetz eines wartungsfähigen Motorrads bei mittlerer Motordrehzahl. Schreib es auf.

Schritt 2

Wenn die Batterie aufgeladen werden muss, entfernen Sie sie vom Motorrad. Zeichnen Sie ein, mit welcher Polarität es verbunden war.

Schritt 3

Machen Sie sich mit dem elektrochemischen System der Batterie vertraut. Es kann Nickel-Cadmium oder Blei sein. Erstere werden normalerweise bei Motorrädern verwendet, die nur mit einem Kickstarter ausgestattet sind, letztere bei Motorrädern, die mit einem Elektrostarter oder beidem ausgestattet sind. Aber es gibt auch Ausnahmen von dieser Regel. Informationen zum elektrochemischen System der Batterie finden Sie auf dem Gehäuse oder auf einem Aufkleber darauf. Einige moderne Motorräder verwenden Lithium-Ionen- und Lithium-Eisen-Batterien. Versuchen Sie nicht, sie selbst aufzuladen.

Schritt 4

Da Motorradbatterien eine geringere Kapazität haben als Autobatterien, verwenden Sie niemals ein dafür ausgelegtes Gerät zum Laden, es sei denn, das Gerät verfügt über einen Ladestromregler.

Schritt 5

Verwenden Sie zum Laden der Batterie ein spezielles Labornetzteil mit Dekadenschaltern, das neben der Spannung auch die Stromstärke stabilisiert. Aus dem Inland eignet sich insbesondere B5-47. Geräte ohne Stromstabilisierungsfunktion sind nicht anwendbar.

Schritt 6

Lassen Sie den Akku vor dem Laden auf Raumtemperatur erwärmen.

Schritt 7

Stellen Sie sicher, dass sich in der Nähe der Batterie keine offenen Flammen oder Funken befinden.

Schritt 8

Wenn die Batterie aus Nickel-Cadmium besteht, multiplizieren Sie ihre Amperestundenkapazität mit 0,1, um ihren Ladestrom in Ampere zu erhalten. Schließen Sie es an die Stromversorgung an und beachten Sie dabei die Polarität. Stellen Sie die Zehn-Tage-Schalter auf die Spannung, die sich im Bordnetz eines funktionierenden Motorrads bei mittlerer Geschwindigkeit entwickelt, und auf den Strom, der dem von Ihnen berechneten Ladestrom entspricht. Schalten Sie die Stromversorgung ein und laden Sie den Akku 15 Stunden lang auf.

Schritt 9

Wenn es sich um einen Bleiakku handelt, laden Sie ihn in zwei Schritten auf. Stellen Sie zunächst den Strom in Ampere gleich 0,1 der Kapazität in Amperestunden ein. Laden Sie, bis die Spannung das Ergebnis der Multiplikation der Anzahl der Batteriezellen mit 2, 4, ausgedrückt in Volt, erreicht. Reduzieren Sie den Ladestrom um die Hälfte und laden Sie dann weitere zwei Stunden lang.

Schritt 10

Trennen Sie den Akku von der Stromversorgung. Bringen Sie es zurück zum Motorrad und beachten Sie dabei die Polarität.

Empfohlen: